Ja, ich nehme Proteinpulver zu mir. Immer wieder erhalte ich Nachrichten von Leserinnen, warum das denn bei einer ausgewogenen Ernährung nötig sei. Ich finde, diese Frage ist auch berechtigt, denn es stimmt: Wer sich ausgewogen und vollwertig ernährt, müsste sicher keine Proteinshakes zu sich nehmen. Ich trainiere aber sehr viel (zur Zeit 5-6 Tage die Woche) und möchte meine Muskeln, die ich damit aufzubauen versuche, auch gut versorgen. Für den Muskelaufbau (nein, ich möchte nicht wie Arnold Schwarzenegger aussehen und das wird auch nicht passieren) benötigt unser Körper Eiweiß. Und gerade direkt nach einer anstrengenden Sporteinheit ganz besonders (am besten in den darauffolgenden 30 Minuten). Muskeln können nicht wachsen, wenn sie nicht vernünftig versorgt werden. Neben dem Eiweiß zählen übrigens auch Kohlenhydrate dazu, dazu aber später mehr. 
post workout protein pancakes
Eiweiß-Shakes und Protein-Pulver sind allerdings nur sinnvoll, wenn sehr intensiv trainiert wird. Wer ein bißchen Yoga und Radfahren zu seinen Aktivitäten zählt, benötigt keinen extra Eiweißshake und kann den Eiweißbedarf über die gesunde Ernährung abdecken.

Übrigens: Wer abnehmen möchte, sollte auch Muskeln aufbauen: Muskeln verbrennen Fett!

Da ich kein Fleisch esse, muss ich auf andere Eiweißquellen ausweichen und den ganzen Tag Quark und Linsen zu essen, ist auch nicht das Wahre. Vegane Proteinshakes sind für mich eine Lösung: Sie können in leckere Shake, Kekse oder Pancakes verarbeitet werden und schmecken wirklich ok.

Warum vegan, wenn ich nicht vegan bin?

Weil sie einfach eine cleanere Zusammensetzung haben und ich mich damit besser fühle. Ich benutze seit über einem Jahr die veganen Proteinpulver von nu3.de. Vanille ist mein Liebling. Diese Proteinpulver besitzen drei hochwertige pflanzliche Proteine: eine ideale Kombination aus Erbsenprotein, Hanfprotein und Reisprotein. Dafür kein Aspartam, Zucker und Farbstoff. Erbsenprotein ist die ideale Basis für vegane Proteinpulver und eine perfekte Ergänzung für Hanf- und Reisprotein. Durch die Kombination aller drei Eiweiße ergibt sich ein vollständiges Aminosäureprofil mit herausragendem Chemical Score, der Whey Protein in nichts nachsteht.
post workout protein pancakes

Eiweiß und Kohlenhydrate wichtig!

Ich habe also meinen Proteinshake für nach dem Sport. Genauso wichtig wie Eiweiß sind aber auch Kohlenhydrate. Ja! Die Proteine sind die Bausteine der Muskeln, die Kohlenhydrate liefern die notwendige Energie für das Wachstum. Fehlen dem Körper hingegen die nötigen Kohlenhydrate, bleibt der gewünschte Trainingseffekt aus. Der Körper betreibt Kannibalismus und zieht die Energie aus den den Muskeln selbst. Grausam, oder? 

Post Workout Shake

Mit diesem Wissen kommen also in meinen Post Workout Protein Shake auch noch Haferflocken. Ich mixe 20 g Proteinpulver mit 200 ml Wasser und 1 Hand voll Haferflocken. Die Menge muss aber jede selbst auf sich und ihr Training anpassen. Aber ich gebe es zu: Proteinshakes sind praktisch für „to go“ – oft hole ich nach dem Training Olivia vom Kindergarten ab – aber Flüssignahrung macht mich nicht satt.
Also habe ich mir letzte Woche aus all den Zutaten aus meinem Shake plus einem Eiklar einen leckeren Pancake gebacken und der ist so gut geworden, dass ich das Rezept mit euch teilen muss. Ich habe ja um die Mittagszeit trainiert und ihn als Nachtisch nach meinem geröstetem Gemüse gegessen – perfekte Kombination. Ihr könnt ihn aber auch zum Frühstück essen oder einfach zwischendurch – wie ihr mögt. Und auch ohne Training dürft ihr natürlich Proteinpulver zu euch nehmen, wenn euch der Magerquark zum Hals heraus hängt. Nur Eines solltet ihr nicht tun: Proteinshakes als Mahlzeiten-Ersatz nehmen. Sie sind ein Add on, um den leeren Muskeln wieder Energie zu liefern.
post workout protein pancakes
Nun kommt aber auch endlich das leckere Rezept für meine Protein Pancakes, die ich noch mit Apfel garniert habe. Übrigens bekommt ihr mit dem Code JULIE20 20% auf das vegan Proteinpulver bei nu3.de – und auf alle anderen Eigenmarkenprodukte natürlich auch. 

Post Workout Protein Pancakes

Zutaten für 1 großen Pancake:

  • 10 g Veganes Proteinpulver von nu3.de
  • 1 Eiklar
  • 40 g Haferflocken, zart
  • etwas Wasser oder Milch, um einen flüssigen Teig zu erhalten
  • Zimt
  • Apfel

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten außer dem Apfel in einem Standmixer vermengen. 
  2. Eine Pfanne ganz dünn mit Kokosöl einfetten und den Pancaketeig hinein gießen.
  3. Apfelscheiben darauf legen und von beiden Seiten goldbraun braten. 

Benutzt ihr Eiweißpulver? Erzählt mir eure Erfahrungen!