Das liebe Wochenbett. Vor meiner Schwangerschaft habe ich dieses Wort immer mit dem Mittelalter in Verbindung gebracht – oder so ähnlich. Doch in den letzten Wochen mit dickem Bauch hat mich Google eines Besseren belehrt (Ihr glaubt gar nicht, was man alles googelt, wenn man schwanger ist…) Nun ja, und dann lief mir das Wochenbett über den Weg. Für alle, die noch keine Kinder haben ist das vielleicht ein unbekannter Begriff, deshalb die Kurzfassung: Im Wochenbett sollen sich Mutter und Kind ausruhen, wieder zu Kräften kommen, sich aneinander gewöhnen.

Was hat das Wochenbett aber mit gesunder Ernährung zu tun? Ganz viel. Denn das Wochenbett dient, wie oben schon genannt dazu, dass Mutter und Baby sich kennen lernen, gemeinsam ungestört Zeit miteinander verbringen und alles andere Nebensache ist. Auch das Kochen. Allerdings ist die gesunde Ernährung in dieser Zeit so wichtig wie nie, damit die Mutter wieder zu Kräften kommt und Muttermilch produziert werden kann. In den ersten Wochen wollte ich eigentlich nichts anderes, als mit der kleinen Maus im Bett kuscheln. Und das war auch ok so. Einkaufen und groß kochen – da war mir absolut nicht nach, und das war auch kein Problem, denn ich habe vorab ein paar Vorbereitungen getroffen:

gesunde Ernährung blog
Frühstück als Familie: Müsli geht schneller als Oatmeal. An einigen Tagen haben wir die schnellere Variante gewählt.

Ich habe Vorräte gekauft. Alles, was sich gut hält wie Nüsse, Haferflocken oder Milch habe ich ein paar Wochen vor Entbindungstermin besorgt.

Ich habe vorgekocht. Ich habe ja mit der Entwicklung meines zweiten Buchs angefangen und hier dreht sich alles um „Gefrierschrank Mahlzeiten“. Das passte natürlich perfekt und ich habe gleich einige Gerichte für die Wochenbettzeit eingefroren. Allerdings ist unser Gefrierschrank nicht so groß und viel passte leider nicht hinein. Aber für ein paar Eintöpfe und Snacks hat es gereicht.

gesunde Ernährung blog
Unser schnelles Mittagessen: Spaghetti mit Tomaten, Pfifferlingen und Pesto. Dazu ein grüner Salat mit Bio Fetakäse.

Die eingefrorenen Vorräte waren leider sehr schnell aufgebraucht, Eingelagertes eher keine Hauptmahlzeiten und mein Mann zu beschäftigt neben seiner neuen Rolle als Daddy und seinem mehr als Fulltime Job, von dem er leider nicht frei nehmen konnte, für uns zu kochen. 

Hier kam uns die dritte Möglichkeit, die ich während der ersten Wochen nach der Geburt genutzt habe, sehr zu Gute: Das Bestellen von Essen. Und hiermit meine ich nicht den Pizzaservice, denn auch und gerade im Wochenbett ist es unheimlich wichtig, was man isst. Einerseits soll man Kraft tanken und sich gut fühlen und dann ist die Ernährung für stillende Mütter auch wahnsinnig wichtig. Ich spreche beim „Bestellen“ von einem Lieferservice für gesunde, frische und verpackte Zutaten und Produkte, die schnell und unkompliziert auf Wunschtermin nach Hause geliefert werden.

gesunde Ernährung blog
Nachmittags-Snack: Joghurt und Erdmandel-Müsli.

Beim Online Lieferservice „Gegessen wird immer“ habe ich dann erst einmal so richtig zugeschlagen, denn alle Produkte im Shop sehen so unglaublich lecker aus. Bei „Gegessen wird immer“ wird der Fokus auf die geschmackliche Qualität der Produkte und die Leidenschaft der Erzeuger gelegt – das finde ich super, denn dann weiß ich, was ich bekomme. Unter jedem Produkt steht etwas über den Verzehr, Lagerung Ernte und Herstellung und anderes Wissenswertes. Toll für alle, die mehr über die Produkte, die sie kaufen, wissen möchten. Und eines war für mich von Anfang an sicher: Alles, was ich hier kaufe kommt aus guten Händen und ich muss mir hierüber und über die Zutaten keine Gedanken machen.

gesunde Ernährung blog

„Gegessen wird immer“ nennt sich selbst einen „Online Lebensmittelhandel für besondere Lebensmittel des Alltags“ und so ist auch das umfassende Sortiment, welches von frischem Obst und Gemüse, über Cerealien und Brot, Molkereiprodukte, Feinkost und vielem mehr reicht. 

Das Bestellen funktioniert kinderleicht und am Ende kann man seinen Wunsch-Liefertermin angeben. Pünktlich, liebevoll und sicher verpackt (teilweise mit Kühlpads) wurde mein Paket dann an diesem besagten Datum geliefert und das Auspacken war eine Freude! So viele tolle und besondere Produkte, von denen wir uns in den nächsten Tagen ernähren konnten.

Neben der Obst- und Gemüsekiste, bei der man mit dem Inhalt überrascht wird, habe ich unter anderem ein leckeres Sesam Pesto, Nudeln, Quinoa, Bio Antipasti, Fetakäse, diverse Snacks, Müslis und Joghurt bestellt. Was wir daraus gemacht haben? Schnelle, leichte Gerichte, die ich bzw. mein Mann zwischen Windeln wechseln und Baby beruhigen zubereiten konnten. Zu Mittag haben wir obige Spaghetti Pfanne gemacht: Einfach Spaghetti nach Anleitung kochen. Cherrytomaten und Pfifferlinge (oder andere Pilze) (war beides neben Ananas, Kürbis, Rote Beete und mehr in der Überraschungsbox) anbraten. Spaghetti und Pesto in die Pfanne mit dem Gemüse geben und das Ganze mit grünem Salat und dem leckeren Fetakäse servieren. 

Als Snack gab es dann häufig eines der bestellten Müslis mit Bio Joghurt. Super lecker. Ich habe oft noch etwas Banane hinzu gegeben. Zu Naschen landete dann „nur ab und zu“ ein Lebkuchen Rawnie in meinem Mund (oder auch zwei). Ihr seht, die Vielfalt bei „Gegessen wird immer“ ist wahnsinnig groß und mein Wochenbett war mit diesem tollen Lieferservice einfach wunderbar. So langsam werde ich wieder fit und war auch schon das erste Mal wieder im Supermarkt. Da viele der Produkte von „Gegessen wird immer“ aber dort nicht zu bekommen sind, werden wir auf jeden Fall weiterhin für besondere Momente online einkaufen. 

Online besondere und hochwertige Lebensmittel einkaufen leicht gemacht: gegessenwirdimmer.de