Nun habe ich es ausgesprochen beziehungsweise ausgeschrieben: Bikini Body Challenge 2017! So ganz glaube ich es auch noch nicht, dass ich das wirklich vorhabe, aber wenn ich mir jetzt nicht selbst ein Ziel setze, wird es schwierig, im kommenden Sommer mit Stolz und gutem Gefühl im Urlaub am Strand zu liegen. Seit der Geburt meiner Tochter Mitte November habe ich sehr schlecht gegessen. Und das als Healthy Lifestyle Blogger – ich oute mich aber trotzdem, denn auch ich bin nur ein Mensch und in einigen Zeiten im Leben geht es eben nicht anders. Ein Neugeborenes benötigt die komplette Aufmerksamkeit der Mutter und diese benötigt auch so Einiges, das bei mir leider viel zu kurz gekommen ist. Das fängt beim regelmäßigen Essen an und endet bei Schlaf. Dazwischen liegt so einiges andere… Wie gesagt: Man vergisst zu essen oder hat einfach keine Zeit und wenn dann doch ein paar Minuten frei sind greift man schnell zu irgendwelchen fertigen Produkten oder lässt den Ehemann eine Pizza mitbringen – Kochen, dafür habe ich in den letzten Wochen ganz ehrlich kaum Zeit gehabt. Hinzu kamen bei mir die Emotionen. Gestresst, müde und ausgelaugt im Supermarkt ging es dann doch des öfteren zu den Schokoladenriegeln.

Schwangerschaft vorher nachher blog
Real Life: Sorry für meine zerstäubten Haare auf dem mittleren Foto 🙂

Das andere mir ja so wichtige Thema und meine Leidenschaft ist der Sport. Selbst wenn man dürfte hätte ich nicht wirklich trainieren können – hier siegten auch wieder die Müdigkeit und Erschöpfung. Nun habe ich aber die Freigabe vom Arzt und auch den Willen, wieder komplett zurück zu finden zum gesunden Lebensstil, dem Clean Eating und einer regelmäßigen Sportroutine. Denn wie schon oben genannt: Der Sommer naht und ich möchte es mir selbst beweisen. Sehr gerne lade ich euch ein, mit mir zusammen (wieder) fit zu werden. Bikini Body Challenge bedeutet auf juliefeelsgood.de nicht, dass es hier ein Programm geben wird, ich nenne es einfach so und werde so gut wie möglich alles dokumentieren und euch damit hoffentlich motivieren, es genauso zu machen. Ob ihr abnehmen oder den Körper straffen möchtet oder einfach nur einen gesunden Start plant, alles ist möglich und das geht ganz ohne Hungern. Ich habe mit meiner Schwangerschaft wahres Glück gehabt und bis auf einen riesigen Monsterbauch fast nicht zugenommen und muss somit nicht wirklich abnehmen. Aber Clean Eating bedeutet ja auch nicht Gewichtsverlust, sondern dass sich der Körper individuell anpasst. Wer sich an die Richtlinien hält, wird sein positives Wunder erleben: Der Körper wird es euch zeigen! Wer abnehmen möchte, kann das sehr gut mit Clean Eating erreichen und wer einfach nur gesund essen möchte schafft das hiermit genauso. Ich möchte mich einfach gut fühlen und meine momentane Problemzonen, den Bauch und meinen Po, in den Griff bekommen. Außerdem ist die richtige Ernährung das A und O, wenn man Muskeln aufbauen möchte, und das habe ich vor.

Was habe ich geplant?

Ernährung

Ich kann es ehrlich gesagt kaum abwarten bis sich dieses wahnsinnig tolle Gefühl wieder einstellt, das man ca. zwei Wochen nach dem Beginn von Clean Eating spürt. Montag habe ich gestartet und gleich die erste Challenge in der Challenge vor mir: Ich bin für ein paar Tage unterwegs und muss mich dort durchkämpfen. Die ersten Tage sind schwierig aber danach ist alles wie immer – Clean Eating macht Spaß und ist gar nicht schwer. Die richtige Vorbereitung ist alles. Ich möchte einfach wieder gesund und ausgewogen essen und mich gut dabei fühlen. Persönlich weiß ich aus Erfahrung, dass wenn ich Süßigkeiten weg lasse, meine Ziele ganz schnell nah sind. Und das hilft mir auch dabei, wieder einzusteigen. Natürlich werde ich mir auch ab und zu etwas erlauben, aber grundsätzlich bleibe ich in den nächsten Monaten clean.

Sport

Ich habe in den letzten Wochen bereits mit Rückbildungsgymnastik begonnen. Ab dieser Woche werde ich so langsam wieder in eine richtige Sportroutine kommen. Ab Mitte der Woche bin ich wie gesagt für ein paar Tage nicht zu Hause, da wird das natürlich schwierig aber ich gebe mein Bestes – es gibt genügend Workouts, die man überall machen kann. Mitte Januar kommt endlich mein lang ersehntes Laufband, damit ich endlich wieder HIIT trainieren kann und dafür nicht extra ins Fitnessstudio muss (das gestaltet sich nämlich mit einem Baby auch etwas schwierig). Ich trainiere grundsätzlich zu Hause, ihr benötigt theoretisch keine Fitnessstudio Mitgliedschaft. Cardio Training könnte man auch im Freien oder sogar im Haus absolvieren (dazu bald mehr). Ich habe in der Schwangerschaft wie gesagt fast nicht  zugenommen aber natürlich ist der Bauch noch etwas schlaff und muss wieder geformt werden. Das Selbe gilt eigentlich für alle anderen Körperpartien – einmal rundum Muskeln und Straffen bitte! 

Mein Ziel!

Muskeln aufbauen, straffen und mich rundum wohl fühlen! Innen und außen! Das Ganze möchte ich bis Ende Mai erreichen – ich weiß, sportlich, sportlich – aber deshalb nenne ich es ja auch „Challenge“.

Wie ihr mitmachen könnt!

Ich plane, meine Wochenpläne zu teilen. Die Rezepte dazu findet ihr dann entweder hier auf dem Blog oder sie sind so einfach, dass ich sie schnell dazu schreibe. Oft wird es zum Beispiel einfache Gerichte Omelette mit Spinat und Süßkartoffel Pommes geben. Ganz unspektakulär, aber im Alltag ist das schnell gemacht. Auch meine Sportpläne werde ich hier teilen – entweder meinen persönlichen Trainingsplan oder die Link zu den Videos. Ihr könnt euch daran orientieren und schauen, ob es euch genauso gut tut und sich Erfolge einstellen. Über euer Feedback und Erfolgserlebnisse würde ich mich natürlich super freuen!