Wahnsinn! Diese Woche habe ich schon das zweite Rezept für euch! Montag gab es die schnelle Quinoa Schale und teile ich ein Clean Eating geeignetes Granola Rezept. Ich bekomme desöfteren E-Mails, in denen gefragt wird, ob denn Bio-Granola aus dem Supermarkt ok sei. Leider meistens nein – denn nur weil es mit Bio Zutaten hergestellt wurde, heißt das noch lange nicht, dass es nicht verzuckert ist. Und leider ist das bei den meisten Granolas der Fall – irgendwie müssen sie ja kleben, die kleinen Stückchen, die ein Granola ausmachen. Wer ein Clean Eating geeignetes Granola kennt, hinterlasse hier bitte ein Kommentar, denn mein Schatz liebt Granola, ich kaufe es nur nicht, weil nicht clean… 

clean eating apfel granola

Aus „Müsliriegeln“ wird Müsli

Ursprünglich war dies ein Versuch, Müsliriegel zu backen, der ist leider schief gegangen (oh ja, das kommt öfters vor, wenn ich neue Dinge probiere). Die Riegel haben einfach nicht zusammen gehalten. Ich konnte machen, was ich wollte. Eher aus Wut oder Enttäuschung habe ich dann die halbklebende Masse in der Auflaufform einfach in eine Schüssel geschoben und zur Seite gestellt. Entsorgen kann ich so etwas nicht und musste mir zu dem Zeitpunkt noch überlegen, was ich nun mit den misslungene Resten mache. Eine Stunde später kam dann mein Mann mit seiner „Quarkschale“ (so nennen wir es) um die Ecke. „Hey, du hast ja leckeres Granola gemacht“, freute er sich. Ich war ganz verdutzt, was er denn meinte, bis mir meine Müsliriegel wieder einfielen. Ja, er hat gedacht, die klumpigen Häufchen in der Backschüssel sei eine neue Granola Kreation. Und so ganz Unrecht hatte er damit auch gar nicht. Ich habe es dann selbst probiert und war begeistert, so dass ich euch diese Idee nicht vorenthalten möchte. Eines sei aber zu sagen: Gaaaanz so crunchy wie das Granola aus dem Supermarkt ist es nicht, schmeckt aber viel besser, weil so natürlich. 

clean eating apfel granola

Einfach und lecker – Granola für Clean Eating

Was ist dran fragt ihr euch? Haferflocken, getrocknete Äpfel, Koksraspel, Honig, Datteln, Nüsse und Kokosöl ein paar Gewürze. Alles ganz easy, schaut selbst im Rezept. Ich habe das Granola im Kühlschrank aufbewahrt, da das Kokosöl es sonst zu weich macht. Wie wir es essen? Wie schon oben erwähnt als Topping für unsere Quarkschale, die neuerdings nicht mehr aus Magerquark sondern aus echtem 0,2% griechischem Joghurt von Fage besteht. Ich suche ihn schon so lange, er ist für mich der einzig wahre griechische Joghurt, der dementsprechend fettreduziert ist. Ich habe ihn zufällig beim Shoppen auf allyouneedfresh.de entdeckt – und sofort unseren Kühlschrank damit gefüllt. Ich kann mein Glück gar nicht fassen und werde alleine deshalb ab sofort meinen Wocheneinkauf versuchen, dort zu tätigen. Zusätzlich ist das natürlich sowieso klasse, dann muss ich meine wenige Zeit nicht auch noch im Supermarkt verbringen 😉

Nun kommt aber das Rezept – viel Spaß beim Probieren und nicht vergessen: Es ist zwar gesünder als gekaufte Granola, aber nicht „gesund“, da ich Honig, Kokosöl und Datteln als Süße verwende… Wir nehmen ca, eine gekrümmte Hand voll…

Apfel Granola
Write a review
Print
Zutaten
  1. 190 gr Haferflocken, grob
  2. 40 gr Kokosflocken geraspelt
  3. 1 Hand voll Pekanüsse
  4. 8 Datteln
  5. 40 g Kokosöl
  6. 1 TL Vanille
  7. 80 g Honig
  8. 1 EL Zimt
  9. 1/2 TL Muskat
  10. 1-2 Hände voll getrocknete Äpfel, zerkleinert
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Haferflocken, Kokosraspeln und Pekanüsse auf ein Backblech geben und im Ofen ca. 10 Minuten bräunen.
  3. Die Datteln in einem Standmixer pürieren, bis eine klebrige Masse entstanden ist.
  4. In einem Topf auf mittlerer Hitze das Kokosöl, Honig und Vanille schmelzen lassen. Nun die Datteln hinzu geben und so lange köcheln lassen, bis auch die Datteln geschmolzen sind und eine klebrige Masse entsteht.
  5. In einer großen Schüssel den Haferflocken Mix, die getrockneten Äpfel, Zimt, Muskat und die flüssigen Zutaten verrühren. Nun in eine Auflaufform drücken und mindestens zwei Stunden im Kühlschrank hart werden lassen. Nun herausholen und in mittelgroße Stücke zerkrümeln.
Julie Feels Good https://www.juliefeelsgood.de/