Heute habe ich ein ganz tolles Interview mit der lieben Anja, die schon eine ganze Weile meinen Blog liest und unter anderem mit Hilfe meiner Rezepte und Tipps viele Kilos abgenommen hat und nun einen gesunden und cleanen Weg geht. Ich habe Anjas Instagram Account entdeckt, weil sie ein Rezept von mir getaggt hatte (ich freu mich immer wahnsinnig, wenn ihr das macht!!!) und war sofort hin und weg von ihren tollen Fotos und Meal Prep Dokumentationen. 

clean eating meal prep blog

Anja, erzähl uns doch kurz von dir!

Ich hab vor ca. zehn Jahren angefangen abzunehmen. Mein damaliges Höchstgewicht war 86 kg. Mein Diät-Einstieg war damals „LowFat30“, gefolgt von eigentlich allem was es gibt… So habe ich es auf 65 kg geschafft – mit mehreren Pausen und dem Aufgeben dazwischen. Dann habe ich eine Zeit extrem viel Sport gemacht und es so auf 60 kg geschafft. Das war dann lange Zeit mein Gewicht, welches ich versucht habe, irgendwie zu halten, nachdem mir die Zeit für den Sport durch den Alltag wieder gefehlt hat.

anja clean gesund
Vorher-nachher: Anja vor ein paar Jahren und jetzt
anja clean gesund
Anja heute – nicht schlecht, was man mit Clean Eating und gesunder Ernährung alles erreichen kann, oder?

Seit wann isst du gesund und clean?

Damit angefangen, mich mit Clean Eating oder eher mit gesunder und zuckerfreier Ernährung zu befassen habe ich im Januar letzten Jahres. Ich habe erste Rezepte ausprobiert, mich mit Zusammensetzungen beim Einkaufen befasst und erste Lebensmittel in der Küche ersetzt. Ab dem 2. Mai 2016 hab ich dann komplett auf gesund und clean umgestellt.

Was hat dich dazu gebracht, deine Ernährung umzustellen?

Diäten und Abnehmen sind leider seit meiner Jugendzeit ein Thema. Von Übergewichtig bis phasenweise dünn war eigentlich alles dabei. Irgendwann war es mir egal und ich habe gar nicht mehr darauf geachtet. Ein damaliger Arbeitskollege sprach mich dann eines Tages an und fragte was denn mit mir los sei, ich würde immer dicker werden. Da stand ich zum ersten Mal nach Jahren wieder auf der Waage und wog 86 kg! Mit Diäten hab ich es geschafft auf ca 60 kg zu kommen und hatte ich eigentlich damit abgefunden, dass es wohl nicht weiter runter geht. Dieses Gewicht hielt ich dann über Jahre. Meine Ernährung wollte ich eigentlich Anfang letzten Jahres deswegen umstellen, weil ich mich  über Monate immer nur müde und antriebslos gefühlt habe und ich das von mir so nicht kannte. Das war der Grund warum ich etwas ändern wollte, wusste aber noch nicht genau was und wie.

gesund clean eating

Wie bist du auf Clean Eating gekommen?

Weil ich meine Ernährung umstellen wollte, hab ich angefangen im Internet nach Möglichkeiten zu suchen und bin dabei auf ein „Projekt Zuckerfrei“ gestoßen. Es beschrieb ganz genau, wie ich mich fühlte. Dabei hab ich dann zum ersten Mal den Begriff Clean Eating gelesen und beim Nachforschen bin ich unter anderem auf deinen Blog gestoßen. Ich war von Anfang an begeistert! Die Möglichkeit zu essen ohne schlechtes Gewissen, satt zu werden und auf nichts verzichten zu müssen – und das zum ersten Mal nach Jahren – hat mich fasziniert und nicht mehr losgelassen.

Kochst du für dich alleine und wenn nein, machen die anderen mit?

Die erste Zeit habe ich für mich alleine gekocht und mich fast ausschließlich clean ernährt, was relativ schell für Disskussionen mit meinem Partner führte. Aber einen Weg zurück gab es für mich nicht mehr. Somit musste ein Kompromiss her und der war gesund und clean zu kombinieren, um wieder mehr gemeinsam kochen zu können. Ihm schmeckt nicht alles, aber er ist inzwischen offen und probiert alles, isst mir zuliebe sogar inzwischen Vollkornnudeln. Er ist auch mal bereit sich selbst etwas zu machen, wenn ich eine meiner Challenge Wochen mache oder einfach Lust auf etwas habe, das ihm nicht schmeckt.

War der Anfang schwer?

Der Anfang war eine große Hürde, denn wenn man erstmal sieht wo die Industrie überall Zucker reinmischt, z. B. in Konserven, Gewürzmischungen, Käse, Pizza, Fertigprodukten, Müsli, selbst in Gemüsebrühe, und mit welchen Namen und Begriffen er versteckt wird, dann denkt man, das es unmöglich ist, das alles selbst herzustellen. Das erscheint einem am Anfang neben Beruf und Alltag beinahe unmöglich. Ich hab mir dann zunächst Zeit gelassen, mich informiert, Alternativen gesucht und Rezepte ausprobiert, bevor ich komplett gestartet bin.

https://www.instagram.com/gesund_und_clean_leben/

Wie hast du es geschafft, das Ganze durchzuziehen?

Ich habe mich schon nach kurzer Zeit besser gefühlt, die ersten Kilos sind verschwunden und ich habe einen deutlichen Unterschied gefühlt. Wenn ich nicht so darauf geachtet habe war ich wieder matt, müde und habe einen aufgeblähten Bauch gehabt. Von daher viel es mir schnell immer leichter das Ganze durchzuziehen.

Hast du Tage, an denen das gesunde Essen nicht so klappt und wenn ja, wie kommst du da wieder raus?

Ich koche unwahrscheinlich gerne mit meinem Freund zusammen vor allem am Wochenende, wenn wir Zeit haben und da er sich nicht clean ernährt und gerne deftig isst, gibt es dann auch mal ihm zuliebe etwas Ungesundes. Es schmeckt mir zwar dann noch, ich bin aber dann trotzdem froh, wenn Montag ist und meine erste Mahlzeit wieder mein heißgeliebtes Oatmeal ist. Manchmal gönne ich mir auch etwas! Ich nasche sehr gerne, am liebsten Selbstgemachtes, aber hin und wieder auch etwas mit normalem Zucker. Wenn ich allerdings merke, dass es zuviel wird, plane ich für mich eine cleane Woche als persönliche Challenge, um mich wieder zu motivieren.

Cheatest du manchmal?

Natürlich, aber keine Cheat Tage sondern Cheat Meals. Gerade am Wochenende zusammen mit meinem Freund oder auch so mal zwischendurch. Entweder ich plane es dann in die Mahlzeiten für den restlichen Tag ein oder ich mache danach einfach ganz normal weiter.

https://www.instagram.com/gesund_und_clean_leben/

Wann hast du erste Erfolge (Gewicht und Wohlbefinden) gesehen?

Wohler gefühlt hab ich mich bereits nach ein 1-2 Wochen, das war unglaublich! Keine Leistungstiefs mehr und keine Müdigkeit nach dem Essen. Ich habe das Gefühl gehabt, ich bin den ganzen Tag fit und leistungsfähig. Die ersten Kilos sind auch schnell gefallen. Von 60 kg auf 57-58 kg, und das schon in der Umstellungsphase ab Januar, dann nach der Umstellung ging es nach und nach immer weiter herunter auf bis auf 53 kg und hat sich da jetzt eingependelt. Meine Haut wurde nach einigen Wochen deutlich besser und meine Zähne fühlen sich glatter an und sind auch weißer geworden.

Machst du zusätzlich Sport?

Regelmäßig Sport mache ich nicht, hin und wieder Yoga oder mal Zumba. Im Alltag bin ich relativ eingespannt denn ich arbeite viel. Ich habe allerdings zwei Hunde mit denen ich sehr viel laufen bin, das ist mein Ausgleich und gleichzeitig Bewegung.

Wie integrierst du Clean Eating in deinen Alltag?

Tagsüber ernähre ich mich komplett clean, dafür stehe ich eine halbe Stunde früher auf und bereite mein Essen für den Tag vor. Abends wird dann frisch gekocht, mit gesunden und möglichst cleanen Zutaten oder hin und wieder einer Cheat Mahlzeit. So ist meine Umsetzung der 80/20 Regel, perfekt für mich.

https://www.instagram.com/gesund_und_clean_leben/

Du glaubst an Meal Prep – hast du Tipps hierfür?

Hätte mir mal jemand gesagt, dass ich morgens extra früher aufstehe um mein Essen für den Tag vorzubereiten hätte ich ihn für verrückt erklärt! Früher bin ich erst in der allerletzten Minute aufgestanden und hab dann irgendwann im Laufe des Tages entschieden was ich esse. Heute weiß ich, es hilft mir durch den Tag denn ich muss nicht überlegen was ich essen kann, was drin ist und kann gleich etwas essen wenn ich Hunger bekomme. Ich würde sagen, man muss sich die Zeit schaffen. Ich zum Beispiel habe abends nach Feierabend und kochen keine Lust mehr. Da würde ich schnell Ausreden finden es ausnahmsweise nicht zu tun. Morgens fehlt mir die Zeit durch das frühere Aufstehen nicht, somit ist es für mich besser. Ich nehme gerne auch mindestens einen Notfallsnack zusätzlich mit, habe immer irgendwo einen cleanen Müsliriegel oder eine kleine Dose mit Nüssen in der Handtasche. So bin ich vorbereitet und hab immer irgendetwas dabei, falls der Tag anders läuft als geplant oder der Heißhunger doch kommt. 

Außerdem finde ich es sollten einfache Dinge sein, die sich gut und schnell vorbereiten lassen und haltbar sind. Etwas das ich über eine Stunde vorbereiten oder kochen muss ist für mich nichts. Für morgens richte ich zum Beispiel gerne meist mein Oatmeal, das muss ich nicht kochen, ist schnell vorbereitet und schmeckt je nach Topping immer anders. Für das Mittagessen hab ich am liebsten Rohkost oder Salat dabei, das geht schnell und ich muss kein schlechtes Gewissen haben wenn ich abends Kohlenhydrate esse. Es muss zu einem passen und darf nicht belastend von der Zeit sein, sonst macht man es nicht wirklich lange.

für noch etwas zusätzlichen Sport

Was ist dein Lieblingsrezept?

Jetzt wird es schwierig! Ich hab durch das Clean Eating so viele neue Zutaten und Lebensmittel kennengelernt, dass ich Essen einfach inzwischen grundsätzlich liebe! Von der Zubereitung über das dekorieren bis hin zum Geschmack, das gehört für mich alles zum Essen dazu. Es gibt kein „Schnell“ mehr. Lieblingsrezepte wechseln bei mir, aber mein Oatmeal bleibt immer 🙂

Hast du etwas, das du Neulingen mitgeben kannst?

Seinen eigenen Weg finden und ausprobieren, eigene Maßstäbe finden und setzen. Clean Eating ist ein Lifestyle und keine Diät, es soll Spaß machen und man sollte sich gut fühlen.

Wie sieht deine gesunde Zukunft aus?

Ich würde mir noch wünschen, dass ich mir die Zeit für etwas zusätzlichen Sport im Alltag freimachen kann. Ansonsten bin ich derzeit zufrieden wie es ist und möchte alles so beibehalten. Ich fühle mich gut, bin mit meinem Gewicht zufrieden und habe das Gefühl, meinem Körper etwas Gutes zu tun. Ich hoffe, dass ich es auf meinem Weg schaffe mich und meine Familie solange wie möglich für die Zukunft gesund zu halten.

Fotos: Anja von gesund_und_clean_leben

Könnt ihr auch solche tollen Erfolgsstories über das Clean Eating teilen und anderen Mut machen und motivieren? Dann lasst mal hören!