Als ich vor einem Jahr den Text zu meiner After Baby Body Bikini Challenge schrieb, hätte ich niemals gedacht, dass so viele von euch mitmachen werden und wie gut mein Weg zum Bikini Body funktionieren würde. Damals war Olivia ja noch ganz klein, gerade mal ein paar Wochen alt und hat dementsprechend noch viel geschlafen. Somit war genügend Zeit fürs Kochen, Backen und den Sport. Auch wenn ich oft müde war, ich habe mich durchgerungen und im Sommer stolz meine Figur am Pool präsentiert.

Kleinkind und ein gesunder Lebensstil?

Doch dann kam irgendwann die Beweglichkeit und Olivia fing an, sich alleine fortzubewegen. Das letzte halbe Jahr war eine echter Kampf zwischen Kleinkind mit Hummeln im Hintern hinterher zu rennen, Schlaf nachzuholen und den Schweinehund doch zu überwinden, etwas für sich selbst zu tun. Ich habe es wochenweise geschafft, und immer wenn ich dachte: Jetzt bist du wieder drin!, kam irgendetwas dazwischen: Besuch aus Amerika, neue Zähne bei Olivia und somit schlaflose Nächte, eine Erkältung, das neue Buch und andere Dinge. Gerade in den letzten Wochen habe ich es wirklich ganz schön schluren lassen, vielleicht auch weil ich mir bewusst war, dass ich auch 2018 wieder meine persönliche Bikini Body Challenge machen möchte. Vielleicht, weil Weihnachtsgeschenke einkaufen und Freunde besuchen anstrengend sind. Keine Ahnung. Aber eines weißt ich: Ich bin jetzt mehr als bereit! Bereit für eine neue Herausforderung! Und ich nehme euch sehr gerne mit. Ich werde euch heute erzählen, was ich genau vorhabe und von nun an wöchentlich meinen Ernährungsplan mit euch teilen. Vielleicht möchtet ihr ja wieder mitmachen?

vorher nachher Bikini Body Challenge
Mein Weg in 2017

Mein Ziel!

Muskeln aufbauen, straffen und mich rundum wohl fühlen! Innen und außen! Das Ganze möchte ich auch in diesem Jahr wieder bis Ende Mai erreichen – ich weiß, sportlich, sportlich – aber deshalb nenne ich es ja auch „Challenge“.

Wie ihr mitmachen könnt!

Ich werde meine Wochenpläne teilen. Die Rezepte dazu findet ihr dann entweder hier auf dem Blog oder sie sind so einfach, dass ich sie schnell dazu schreibe. Oft wird es zum Beispiel einfache Gerichte Omelette mit Spinat und Süßkartoffel Pommes geben. Ganz unspektakulär, aber im Alltag ist das schnell gemacht. Die Sporteinheiten könnt ihr auf meiner Pinterest Wand entnehmen. Ihr könnt euch daran orientieren und schauen, ob es euch genauso gut tut und sich Erfolge einstellen. Über euer Feedback und Erfolgserlebnisse würde ich mich natürlich super freuen!

Der Plan

Fitness

Ich werde mich dieses Mal an ein Programm halten. Ich trainiere schon seit Jahren und oft auch einfach nach Lust und Laune aber ich habe gerade das Gefühl, dass ich mit einem vorgegeben Programm bessere Erfolge sehen werde, beziehungsweise nicht so schnell aufgeben kann. Ich habe schon einige Fitnessprogramme probiert (P90X, Bodyrock oder Jilian Michael) aber jetzt muss etwas Neues her. Und vor ein paar Wochen bin ich auf pinkpeonies.com auf den Post von Rachel gestoßen, indem sie über ihre Erfolge mit BBG von Kayla Itsines schwärmt. Davon gehört habe ich schon öfters (eher aus Amerika) und nachdem ich etwas gegoogelt habe, bin ich überzeugt, dass das jetzt für mich das Richtige ist. Auf Instagram findet man unter den passenden Hashtags unglaubliche Transformationen und wirklich jede, die dieses Programm macht, schwärmt davon. Ich mache hier keine Werbung für dieses Programm – ich erzähle euch davon, weil ich es selbst testen werde und euch als Tipp und Inspiration mitgegeben möchte. BBG geht drei Monate lang und trainiert wird an 4-6 Tagen die Woche. Alles ist sehr flexibel gehalten und trotzdem wird ein Plan vorgegeben.

Nein, diesmal sind es keine Videos zum Nachmachen, ich habe mir (und euch) aber alle 12 Wochenpläne auf pinterest gespeichert. Es handelt sich hier um (Bodyweight-) Übungen, die man eigentlich kennt. Und wenn nicht, sind sie wirklich gut erklärt. Und wer auf youtube die jeweilige Woche googelt findet andere BBGer, die ihre Workouts filmen und kann sich so orientieren. Ich habe dieses Programm zum Testen vor ein paar Wochen begonnen und bin total begeistert. Es wird nie langweilig, man trainiert niemals das Selbe Workout zweimal hintereinander und benötigt lediglich 30 Minuten. Ich persönlich werde das morgens um 6.30 Uhr machen – bevor alle anderen im Haus aufstehen. So bin ich durch damit und der Tag kann mit viel Energie starten.

Die erste Woche sieht zum Beispiel so aus:

Montag Workout Week 1 Beine

Dienstag Cardio

Mittwoch Workout Week 1 Arme und Bauch

Donnerstag Cardio

Freitag Workout Week 1 Full Body

Samstag Pilates von Youtube (habe ich dazu genommen statt einer weiteren Cardio Einheit)

Sonntag frei

Was wird benötigt?

Eine Matte, ein paar Hanteln, ein Medizinball (oder Hanteln) und eine Bank (oder ein Stuhl).

Wie funktionieren die Workouts?

Jedes Workout hat zwei Circuits, die jeweils 7 Minuten lang gehen und jeweils zweimal wiederholt werden. Mann kommt also mit kurzen Pausen zwischen den Circuits auf 4 Circuits a 7 Minuten und insgesamt knapp 30 Minuten. Und diese 30 Minuten haben es in sich. Glaubt es mir. Ich habe schon lange nicht mehr so geschwitzt. Wenn ihr in einem Circuit mit allen Übungen durch seid und noch Zeit über ist, wiederholt ihr ihn einfach. Ich komme meistens auf ca. 1 1/2 Runden pro Circuit.

Ernährung

Zum BBG Programm gibt es auch einen passenden Ernährungsplan. Und so toll die Workouts auch sind, der ist kein Hexenwerk. Im Grunde soll man sich nach Clean Eating ernähren. Was ist super finde, ist eine Übersicht, wie viel von allem man am Tag essen soll. So kann man sich prima Gerichte zusammen stellen und es sich so aufteilen, wie man mag. Lieber etwas mehr Kohlenhydrate am Morgen, dafür abends weniger? Kein Problem! Ein Obstsalat am Nachmittag? Dann einfach morgens weniger Obst und fertig. Ich werde mir wöchentlich einen Ernährungsplan zusammen stellen und diesen hier mit euch teilen. Es werden hier keine neuen Gerichte Platz finden (diese teile ich aber natürlich trotzdem auf dem Blog mit euch, keine Sorge) aber Ideen, wie man schnell und einfach den Tag mit gesunden Lebensmitteln zusammenstellen kann. Kayla gibt es zwar nicht vor, aber ich habe mich entschieden, einen Cheatday in der Woche einzulegen. Ich habe das Gefühl, dass ich mit einem Cheatday und nicht mehreren Cheatmeals über die Woche verteilt zur Zeit besser fahre. Und so werde ich das auch machen. 

Ich achte zusätzlich noch auf Folgendes und nehme diese Vitamine und Supplements zu mir:

Fischölkapseln: Verbesserte Regeneration, verbesserte Ausdauer, Fettverbrennung, Muskelaufbau.

Magnesium: Magnesium hilft der Muskelfunktion, regt den Stoffwechsel an und gibt Energie.

Eiweißpulver: Ich habe zwei Lieblinge: Die Proteinblend von Sunwarrior und das Hanfprotein von nu3.de (ist gerade reduziert) (beides zuckerfrei und Clean Eating geeignet).

Und hier kommt auch schon mein erster Wochenplan für euch – damit ihr noch schnell einkaufen und Montag direkt loslegen könnt!

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag – CHEATDAY

Was sagt ihr? Überzeugt? Macht ihr mit? Lasst es mich wissen. Habt ihr Fragen zur Challenge? Her damit!