Vor den paar Wochen habe ich euch auf Instastory gefragt, was ihr in 2019 gerne auf dem Blog lesen möchtet. Ganz viele Antworten waren: Gerne allgemein mehr zum Thema Ernährung. Das bekommt ihr sehr gerne und heute möchte ich damit anfangen, zu erklären, ob und wie Essen unsere mentale Gesundheit beeinflussen kann.
mentale gesundheit Ernährung

Was bedeutet mentale Gesundheit?

Je nachdem, wen man fragt, ist die Antwort anders. mentalhealth.gov zum Beispiel definiert mentale Gesundheit so: Ein emotionales, psychologisches und soziales Wohlbefinden. Es beeinflusst uns in unserem Fühlen, Denken und Handeln. Es zeigt auch, wie wir Stress handhaben, mit anderen Menschen umgehen und Entscheidungen treffen. Mentale Gesundheit ist sehr wichtig – schon in der Kindheit bis hin ins Erwachsenenalter.“ Mit dieser Aussage kann ich persönlich etwas anfangen, würde es auch so ausdrücken. 

Das Gehirn füttern

Stelle dir deinen Körper als Maschine vor. Sie funktioniert am besten mit Premium Öl (nährstoffreiche Lebensmittel). Das Gehirn und alle anderen Organe zum Beispiel fordern Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, um vernünftig zu funktionieren und um mit Stress (in jeglicher Form) umzugehen. Wer viel Zucker isst oder nicht auf Nährstoffe achtet, tut seinem Gehirn keinen Gefallen und unterbindet die mentale Gesundheit. Wahnsinn, wie viel Einfluss die Ernährung auf unseren Körper hat, oder? Wer von euch hat gewusst, dass das was du isst, nicht nur Einfluss auf dein Aussehen oder die generelle Gesundheit hat, sondern auch die Stimmung und das Stresslevel beeinflusst? Ich erzähle immer jedem, der nicht Clean isst oder anfangen möchte, wie toll man sich fühlt, wie happy und ausgeglichen ich damit bin und hier haben wir den Beweis: Es stimmt. Essen beeinflusst unsere mentale Gesundheit. Nicht nur in Happiness gemessen, auch bei Menschen, die eventuell unter Depressionen leiden. 

Die ~ Gute Laune Lebensmittel ~ Checkliste

Viele Lebensmittel, die für „gute Laune“ sorgen, habt ihr bestimmt schon in eurer Küche!

Koffein

Kaffee, die Hauptquelle des Koffeins, das wir täglich konsumieren hat viele gesundheitliche Vorteile. Allerdings sollten Menschen, die Probleme mit Depressionen haben, mit dem Konsum aufpassen – der Gesundheitszustand kann hierdurch verschlechtert werden. Kaffee-Koffein stimuliert das Gehirn generell allerdings positiv und eignet sich perfekt als Pre Workout Booster. Wer allerdings ein hohes Stresslevel hat, sollte auch vorsichtig mit dem Konsum sein. (1)

Vollkorn

Vollkorn ist eine tolle Kohlenhydrat-Quelle, die unser Körper in Glukose herunter bricht. Glukose ist die Haupt-Energiequelle unseres Gehirns. Das bedeutet: Unser Gehirn liebt Glukose, und benutzt sie für alle möglichen Prozesse in unserem Körper, für die es verantwortlich ist. Aber nicht alle Kohlenhydrate sind gleichwertig. Versucht, hauptsächlich vollwertige Kohlenyhdratquellen zu essen. Die besitzen automatisch auch mehr Ballast- und Nährstoffe. Ballaststoffe senken übrigens auch den Blutzuckerspiegel. Vollkornprodukte sind zudem klasse Vitamin B, Magnesium, Zink und Eisen Quellen. 

mentale gesundheit Ernährung

Gesunde Fette

Eine Studie, die die „Mediterrane Diät“ untersucht hat, beweist, dass in dieser Diät gegessene Nahrungsmittel wie Gemüse, Obst, Bohnen und Linsen, Nüsse, Fisch und gesunde Fette wie Olivenöl und Fischöl(kapseln) bei Depressionen helfen können. (2

Dunkelgrüne Blattsalate

Dunkelgrünes Blattgemüse besitzt Unmengen an Antioxidantien, Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine. Dunkle Blattsalate solltet ihr täglich essen – wir tun es.

Darmgesundheit und mentale Gesundheit

Was hat denn nun der Darm mit diesem Thema zu tun? Ganz viel. Das Hormon Serotonin, welches im Verdauungstrakt hergestellt wird, ist der Hauptgrund. Im Gehirn ist es an der Informationsweiterleitung beteiligt. Ist diese durch zu wenig Serotonin gestört, kann dein Gehirn gewissermaßen aus dem Gleichgewicht geraten. So einfach ist die Verbindung.

Die Darm-Gehrin Verbindung

Billionen von Bakterien tummeln sich in und auf unserem Körper, vor allem in unserem Darm. Dass sie wichtig für unsere Gesundheit sind, wissen wir. Welche Wirkungen sie im Einzelnen haben, wird immer häufiger wissenschaftlich untersucht. So auch die Frage, welchen Einfluss die Darmflora auf unsere Psyche hat, auf unser Denken und Handeln. Eine regelrechte Darm-Hirn-Achse oder Darm-Hirn-Verbindung konnte so nachgewiesen werden. Einige Autoren nennen den Darm auch schon das „zweite Gehirn“. 
Eine gesunde/angepasste Darmflora kann sogar dabei helfen, mentale Probleme zu behandeln. (3) Ein weiterer Grund, sich vollwertig zu ernähren und Lebensmitteln mit vielen präbiotische Ballaststoffen zu sich zu nehmen. Das sind zum Beispiel 

  • Artischocken
  • Chicorée
  • Lauch
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Weizen
  • Roggen
  • Bananen

The Art Of Food in unserer mentalen Gesundheit

Natürlich muss man das Ganze auch mal unabhängig von Studien beleuchten. Am Ende zählt nämlich: das Essen, womit man sich selbst wohl fühlt. Jeder Körper ist anders und reagiert unterschiedlich auf bestimmte Lebensmittel. Was ihr essen sollt, damit es euch mental gut geht? Das kann neben einer vollwertigen Ernährung auch Comfort Essen sein oder einfach die Lebensmittel, die euch glücklich machen. Und am Allerwichtigsten: Die Balance! Na klar macht Schokolade happy, und das soll auch mal so sein. Aber mich macht zum Beispiel auch ein riesiger Salat mit roten Linsen glücklich, oder ein selbstgebackenes, noch warmes Vollkornbrot

Fazit

Wir wissen, dass eine vollwertige Ernährung mit vielen Omega 3 Fettsäuren, Vitamin D, Ballaststoffen, Eiweiß und präbiotischen Ballaststoffen einen positiven Einfluss auf unser mentales Wohlbefinden hat. Außerdem ist es genauso wichtig, genügend zu essen. Dieser Aspekt wird leider schnell vergessen. 

Disclaimer

Die gesunde, vollwertige Ernährung ist generell an der mentalen gesundheit beteiligt, kann aber natürlich nicht alleine dabei helfen, ernsthafte Depressionen zu heilen. Hast du Probleme mit Depressionen, gehe bitte damit zum Arzt deines Vertrauens. 

Teile!

Was sind eure Erfahrungen zu diesem Thema? Könnt ihr aus eigener Erfahrung bestätigen, dass bestimmte Lebensmittel euch mental helfen? Erzählt mir mehr und helft damit anderen.