Heute habe ich meinen lang versprochenen Post zum Thema Fertigprodukte im Clean Eating. So schön es ist, alles „from Scratch“ zu machen, also selbst zuzubereiten, wer hat denn im Alltag die Zeit dafür? Ich zumindest nicht. Clean Eating bedeutet ja grundsätzlich, so wenig verarbeitete Lebensmittel wie möglich zu essen. Das heißt: Am besten die Tomatensoße aus frischen Tomaten kochen, die Müsliriegel selbst backen und die Falafel aus Kichererbsen und Co. herstellen. 
gesunde Fertigprodukte
Ich bin ehrlich: Ich habe mittlerweile Hacks gefunden, um das zu umgehen. Grundsätzlich versuche ich natürlich, so unverarbeitete Produkte wie möglich zu kaufen beziehungsweise Vieles selbst herzustellen. Aber im Alltag (vor allem mit Kindern) ist das einfach unmöglich. Aber: Warum sollte ich nicht die fertige Tomatensoße von DM kaufen, in der keinerlei künstliche Aromen oder andere komische Zusatzstoffe enthalten sind? Warum sollte ich nicht immer einen gekauften Müsliriegel in der Tasche haben, in dem nur Zutaten stecken, die ich auch selbst zu Hause in meinen Rezepten verwende? 
Natürlich sind einige Fertigprodukte nicht ganz günstig, aber oft überwiegt bei mir dann die Bequemlichkeit und der Zeitmangel. Heute stelle ich euch also die Fertigprodukte vor, die bei mir immer im Haus sind und ständig zum Einsatz kommen. Über eine Erweiterung der Liste unten in den Kommentaren würde ich mich sehr freuen. 
fertigprodukte gesund

  1. Diese Chia Bowls sind einfach so klasse. Perfekt zum Mitnehmen oder fürs Büro. Eine extra Portion Eiweiß, Ballaststoffe und gesunde Fette. Ich finde, sie schmecken wie ein Pudding mit Crunch und meine Lieblings Geschmacksrichtung ist definitiv Apfel-Zimt. Entweder esse ich sie pur oder gebe ein paar Löffel in meine Quarkschale.
  2. Popcorn mit super coolen Geschmacksrichtungen: Dieser leckere Snack von Wildcorn ist definitiv clean und eigentlich immer bei uns in der Snack Schublade zu finden.
  3. Eines unserer Toppings für den Salat: Rote Linsen Burger. So schnell gemacht: Die Mischung mit heißem Wasser anrühren, kurz stehen lassen und Patties formen. Anbraten und servieren. Kann auch klasse schon am Vortag vorbereitet und dann nur noch frisch angebraten werden. 
  4. Müsliriegel to Go. Immer in meiner Tasche. Man weiß ja nie… So lecker und nur ein ganz paar tolle Zutaten. 
  5. Falafel habe ich früher mühselig selbst hergestellt. Seitdem ich diese Falafel Fertigmischung bei DM entdeckt habe, gibt es kein Zurück mehr. So schnell gemacht und so unglaublich lecker. 
  6. Dieses Roggen Vollkorn Brot ist etwas trocken, aber es ist clean. Ich habe es immer da, falls wir mal kein frisches Brot haben. Es gibt aber mittlerweile einige Fertigbrote und Knäckebrote, die clean sind. Man Mus nur mal die Zutatenlisten lesen. 
  7. Tofu – naja, den würde wohl niemand von uns selbst herstellen, aber ich wollte ihn als Fertigprodukt listen, da immer so viele fragen, welchen ich benutze. Diesen hier! Ich schneide ihn. in dünne Scheiben und brate ihn mit etwas Öl knusprig. Dann kommt er auf den Salat.
  8. Die Tomatensoße ist leider nicht in der Collage zu sehen, aber ein Must Have! Olivias Ketchup sozusagen. Sie liebt es, alles Mögliche in diese Soße zu dippen und freut sich wie ein Schneekönig. kein Zucker, alles clean.