Schwere Gewichte zu heben scheint aktuell der Trend zu sein, wenn man sich auf Instagram und Co. umschaut. Dabei gibt es genügend Studien, die beweisen, dass man mit beiden Methoden (Schwer und mit wenigen Wiederholungen und leicht und mit vielen Wiederholungen trainieren) zum Ziel kommt: Eine tolle Figur, in der man sich wohl fühlt!

workout sport playlist Musik

Beide Techniken führen wie gesagt zum Ziel, aber leichte Gewichte (1-3 kg) oder Fitnessbänder haben noch weitaus mehr Vorteile, wenn es um die Gesundheit geht. Das Verletzungsrisiko ist auf jeden Fall minimiert.

Leichte Gewichte fokussieren sich auf die kleinen Muskelgruppen im Körper. Die, die einen schön geformten Körper machen, die Muskeln „in die Länge ziehen“ und den Körper stärken. Denke an Tänzerinnen, Pilates Trainerinnen oder Ballerinas.

Ich habe es eine Weile versucht, mehr Gewicht zu heben. Und es hat mir keinen Spaß gemacht. Es hat mir einen Look gegeben, der mir persönlich nicht gefiel und ich habe oft Schmerzen nach dem Training gehabt. Es ist schwer, Übungen korrekt auszuführen, wenn man schwere Gewichte hebt. Es ist schwer, Bewegungen weitrangig auszuführen.

Es gibt kein „besser oder schlechter“ – jeder sollte trainieren, wie er/sie mag, aber mir machen Workouts mit weniger Gewicht bzw. keinem Gewicht (Körpergewicht alleine) mehr Spaß. Und Spaß ist doch das Wichtigste, um am Ball zu bleiben.

8 Wochen workout guide zu Hause

Die tollen News sind: Beide Versionen sind gleich effektiv. Es ist einfach wichtig, dass die Muskeln bis zur Erschöpfung trainiert werden und das geht entweder mit schwerem Gewicht oder mit leichtem Gewicht und dann aber mit mehr Widerholungen. Versucht es doch mal: Streckt eure Arme zur Seite und kreist sie für 1 Minute. na? Ist es anstrengend? Wenierg gewicht heißt nämlich auf keinen Fall, dass das Workout deshalb einfacher ist.

Ich trainiere also mit leichten Gewichten (höchstens 5kg, oft weniger). Ich liebe schon seit Jahren meine Fußgelenkmanschetten und auch meine Fitnessbänder. All dieses Euqipment ist dafür da, ein Workout mit vielen Widerholungen zu machen. Fun Fact: Ich trainiere meinen Bauch zum Beispiel auch mit Gewichtsmanschetten an den Fußgelenken – wahnsinn, oder? Un dklassische Übungen wie Biceps Curls mache ich fast gar nicht, dafür richtig tolle andere Bewegungen. Und selbst HIIT Training kann man so umsetzen (während der Bikini Body Challenge haben wir mit keinem bzw max. 5 kg trainiert).

Ich mache all das so, weil ich Spaß am Sport haben möchte, mir so die Workouts Spaß machen und ich die Erfolge sehe, die ich mir wünsche: Einen straffen Körper mit definierten, kleinen Muskeln.

Habt ihr Lust, meine Workouts zu sehen?